Direkt zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen Jump to sub navigation
Montag, 8. Februar 2021

L Gen 1,1-19 0 Ev Mk 6,53-56

Zum Evangelium

Jesus heilt! - Davon sind die Menschen, von denen im heutigen Evangelium die Rede ist, überzeugt. Sie glauben daran. Sie erhoffen sich Heilung – selbst, wenn sie nur das Gewand Jesu berühren. Klingt das nicht eher nach Zauberei? Durch Berühren eines Gewandes geheilt zu werden? - Das entspricht sicher nicht unseren modernen, naturwissenschaftlich geprägten Vorstellungen. Dennoch glaube ich, dass wir nicht vorschnell Menschen, die an solche Wunder glauben als naiv und weltfremd abstempeln sollten. Ich bin mir sicher, dass viele Menschen erst nach einer langen Leidensgeschichte Heilung in Übernatürlichen, im Göttlichen suchen – nachdem sie vieles andere ausprobiert haben und einfach nichts nützen wollte. Leider merken wir auch oft, dass Gebete, Bitten zu Gott scheinbar nicht oder nicht sofort die erhoffte Heilung nach sich ziehen. Und doch will ich nicht glauben, dass die Gebete nutzlos sind, dass sie umsonst sind. Und da macht es mir Hoffnung, dass es scheinbar diese „göttlichen“ Heilungen gibt: Dankestafeln in Marienkapellen, Dankes-Einträge, in den „Gästebüchern“, die (auch in unseren) Kirchen ausliegen, persönliche Schilderungen von Menschen, die fest davon überzeugt sind, dass Gott ihnen geholfen hat. All das gibt es und ich persönlich kann mir nicht vorstellen, dass all dieser Dank nur aus Einbildung, Naivität oder Verzweiflung resultiert. Doch ganz unabhängig davon, wie wir uns das Eingreifen Gottes in unsere Welt vorstellen oder ob wir auch daran zweifeln mögen – wir selbst können sicher auch immer wieder heilend wirken. Welche/r Erkrankte/r fällt ihnen ein? Vielleicht finden Sie im Laufe der Woche einmal Zeit, ihm/ihr zu schreiben, anzurufen, zu besuchen.

Gebet

HERR, manchmal sind wir hilflos. Wir wissen nicht weiter. Wir hoffen – vergeblich. Und dann – ganz unverhofft kann auch wieder Leben entstehen, Schönes, Mut, Hoffnung. Wir sehnen uns nach Heilung – heile Du uns – immer wieder neu – und lass uns selbst zu Heilenden werden. Amen.

Lied Du bist heilig, du bringst Heil