Zum Inhalt springen

Mittwoch 01.04.2020
L Num Dan 3,14-21.49.91-92.95 Ev Joh Joh 8,31-42
Lied: GL 424, 1-3 Wer nur den lieben Gott lässt walten


Zur Freiheit berufen!
Zu Lesung und Evangelium:
Die drei Männer lassen sich ihre freie Entscheidung nicht nehmen, sie entscheiden sich in aller Freiheit für Gott. Im Feuerofen bleiben sie aufgrund ihrer Glaubensstärke unversehrt. (Dan 3,14-21.49.91-92.95)
Wer sich für Jesus entscheidet, lebt in Freiheit und Wahrheit. (Joh 8,31-42)

Und heute?

Wir leben gerade eingeschränkt in unserer Freiheit. Was uns bisher lieb und wichtig war, Freundschaften pflegen, zusammen feiern, Gemeinschaft im Glauben erleben, all das darf gerade nicht sein. Wir beschränken unsere Freiheit. Es fällt uns nicht immer leicht mit der neuen Situation umzugehen. Wenn ich weitgehend zu Hause bleibe, muss ich den Tag neu strukturieren, muss ich schauen, im begrenzteren Lebensraum den Tag zu gestalten. Welche Freiheiten bleiben uns?

Impuls in den Tag:
Heute überlege ich, welche Tagesstruktur sich die letzten Tage als hilfreich erwiesen hat und ich schaue auf die Ausgewogenheit. Bewege ich mich genügend? Wann sind Zeiten des Austausches, Zeiten für mich, zur Meditation, zum Gebet, Zeiten für Arbeit in täglichen Haushaltsdingen oder für den Beruf, Zeit zur Entspannung/Freizeit? Ich selbst kann entscheiden, wie ich den Tag gestalte. Diese Freiheit habe ich!
Eine andere umfassendere Freiheit eröffnet sich für mich, wenn ich mein Vertrauen auf Gott stärken kann. Wenn ich Gott in meinem Leben „walten lasse“, wie das heutige Lied uns erzählt. Ich werde gelassen, wenn ich vertrauen kann: Gott ist da.  Er weiß sehr wohl, was mir fehlt, er wird mich erhalten, egal was kommt. Selbst der Tod hat nicht das letzte Wort. Diese Freiheit bringt Zuversicht, Tatkraft und Liebe in mein Leben.

Gebet:
Du Gott der Freiheit, schenke uns die Gnade dir ganz vertrauen zu können. Es ist vielleicht ein ohnmächtiges Vertrauen, deshalb komm du uns entgegen! Du schenkst uns die Freiheit, uns immer wieder neu für dich und für die Liebe zu entscheiden. Hilf uns dabei in unserem Alltag.
Sei bei all denen, die in dieser Zeit über Leben und Sterben lassen entscheiden müssen. Sei bei all denen, denen nicht mehr geholfen werden kann. Sei bei all denen, die keine Hoffnung mehr haben. Komm uns entgegen mit deinem Erbarmen und deiner Liebe. Amen