Zum Inhalt springen

Mittwoch der 3. Osterwoche, 29.04.2020

L: Apg 8,1b - 8; Ps 66; Ev: Joh 6, 35-40

Hl. Katharina von Siena

TAGESGEBET

Herr, unser Gott,
erhöre die Bitten deines Volkes
und komm uns zu Hilfe.

Du hast uns die Gnade des Glaubens geschenkt,
gib uns durch die Auferstehung deines Sohnes
auch Anteil am ewigen Leben

RUF VOR DEM EVANGELIUM

Halleluja. Halleluja.
(So spricht der Herr:)
Jeder, der an den Sohn glaubt, hat das ewige Leben,
und ich werde ihn auferwecken am Letzten Tag.
Halleluja.

EVANGELIUM Joh 6, 35-40

In jener Zeit sprach Jesus zu der Menge:
35Ich bin das Brot des Lebens; wer zu mir kommt, wird nie mehr hungern, und wer an mich glaubt,
wird nie mehr Durst haben. 36Aber ich habe euch gesagt: Ihr habt gesehen, und doch glaubt ihr nicht.
37Alles, was der Vater mir gibt, wird zu mir kommen, und wer zu mir kommt, den werde ich nicht abweisen; 38denn ich bin nicht vom Himmel herabgekommen, um meinen Willen zu tun, sondern den Willen dessen, der mich gesandt hat. 39Es ist aber der Wille dessen, der mich gesandt hat, dass ich keinen von denen, die er mir gegeben hat, zugrunde gehen lasse, sondern dass ich sie auferwecke am Letzten Tag.
40Denn es ist der Wille meines Vaters, dass alle, die den Sohn sehen und an ihn glauben, das ewige Leben haben und dass ich sie auferwecke am Letzten Tag.

IMPULS IN DEN TAG

Hl. Katharina von Siena - Mystikerin, Kirchenlehrerin und Patronin Europas

Neben ihrer Rolle als Ratgeberin für viele Menschen, selbst für Bischöfe und Fürsten und als Vermittlerin zwischen Kriegsparteien, wird auch ihr persönliches Engagement für die Menschen am Rande der Gesellschaft und für die unversorgten Kranken bezeugt.

Bei all ihrem Leiden an der  und durch die Kirche bleibt sie fest in ihrer Liebe zu dieser Kirche.
In einem Zustand innerer und äußerer Erschöpfung und Enttäuschung stirbt sie am 29.04.1380, 33-jährig, "Christusähnlich".

Ihre Wirkungsgeschichte ist aber auch ein Hinweis dafür, was Auferstehung und ewiges Leben bedeuten können.  (Nach Georg Schimmerl)

GEBET

O Herr, mache mich zum Werkzeug deines Friedens,
dass ich Liebe übe, wo man hasst,
dass ich verzeihe, wo man mich beleidigt,
dass ich verbinde, wo Streit ist,
dass ich Hoffnung wecke, wo Verzweiflung quält,
dass ich Licht anzünde, wo die Finsternis regiert,
dass ich Freude bringe, wo der Kummer wohnt.
Denn wer da hingibt, der empfängt,
wer sich selbst vergisst, der findet,
wer vergibt, dem wird verziehen,
und wer stirbt, erwacht zum ewigen Leben.

Hl_Katharina_Siena.jpg

 

Ein Motiv in der Spiritualität Katharinas ist der "Herzenstausch" mit Jesus.