Zum Inhalt springen

Montag der 6. Osterwoche, 18.5.2020

L Apg 16, 11-15; Ev Joh 15, 26 - 16,4a

Aus dem Psalm 149

R Der Herr hat an seinem Volk Gefallen. - R

1 Singet dem Herrn ein neues Lied!
Sein Lob erschalle in der Gemeinde der Frommen.

2 Israel soll sich über seinen Schöpfer freuen,
die Kinder Zions über ihren König jauchzen. - (R)

3 Seinen Namen sollen sie loben beim Reigentanz,
ihm spielen auf Pauken und Harfen.

4 Der Herr hat an seinem Volk Gefallen,
die Gebeugten krönt er mit Sieg. - (R)

5 In festlichem Glanz sollen die Frommen frohlocken,
auf ihren Lagern jauchzen:

6a Loblieder auf Gott in ihrem Mund,

9b herrlich ist das für all seine Frommen.

R Der Herr hat an seinem Volk Gefallen.

„Der Herr öffnete ihr das Herz, so dass sie den Worten des Paulus aufmerksam lauschte“

Lesung aus der Apostelgeschichte

11Wir brachen von Troas auf und fuhren auf dem kürzesten Weg nach Samothrake und am folgenden Tag nach Neapolis. 12Von dort gingen wir nach Philippi, in eine Stadt im ersten Bezirk von Mazedonien, eine Kolonie. In dieser Stadt hielten wir uns einige Tage auf. 13Am Sabbat gingen wir durch das Stadttor hinaus an den Fluss, wo wir eine Gebetsstätte vermuteten. Wir setzten uns und sprachen zu den Frauen, die sich eingefunden hatten. 14Eine Frau namens Lydia, eine Purpurhändlerin aus der Stadt Thyatira, hörte zu; sie war eine Gottesfürchtige, und der Herr öffnete ihr das Herz, so dass sie den Worten des Paulus aufmerksam lauschte. 15Als sie und alle, die zu ihrem Haus gehörten, getauft waren, bat sie: Wenn ihr überzeugt seid, dass ich fest an den Herrn glaube, kommt in mein Haus, und bleibt da.
Und sie drängte uns.

Impuls für den Tag

Die Lesung liest sich wie ein kurzer Bericht, wie ein Tagebucheintrag von einer der vielen Paulusreisen. Dass Paulus von Troas von Kleinasien nach Mazedonien hinüberfuhr schrieb er selbst einer göttlichen Weisung zu: „Wir waren überzeugt, dass uns Gott berufen hatte, dort das Evangelium zu verkünden.“ Paulus sucht zuerst die Juden auf, in der Synagoge. Er findet aber nur Frauen vor. Er spricht trotzdem zu ihnen, wie es auch Jesus getan hätte. Lydia gehört zur Gruppe der nichtjüdischen Synagogenbesucher. Die Frohe Botschaft Jesu fällt bei ihr auf fruchtbaren Boden.
Danke, Lydia, für dein aufgeschlossenes Wesen, für deine Hartnäckigkeit, mehr vom Weg, von der Wahrheit und vom Leben Jesu zu erfahren. Deine Gastfreundschaft konnten die Aposteln nicht ausschlagen. Somit stehst du am Anfang der Geschichte des Christentums in Europa.

Fürbitten

Wir beten zu Jesus Christus, dem Urheber neuen Lebens

Für die Kirche: lass sie unbeirrt die Wahrheit Gottes bezeugen. – (Stille) Christus, höre uns. A.: Christus, erhöre uns.

Für alle, die nicht glauben: öffne ihre Herzen für die Botschaft des Evangeliums. - (Stille) Christus, höre uns.

Für die Verfolger der Christen: lass sie ihr Unrecht einsehen. ­ (Stille) Christus, höre uns.

Für unsere Gemeinde: ermutige uns, unseren Glauben im Alltag zu bekennen. - (Stille) Christus, höre uns.

Denn du sendest den Geist der Wahrheit, der deinen Zeugen beisteht. Dir sei Dank und Lobpreis in Ewigkeit. Amen.