Zum Inhalt springen

Samstag der 3. Osterwoche, 2.5.2020

L: Joh 5, 1-5; Ev: Mt 10, 22- 25a

Gedenktag des Hl. Athanasius, Bischof und Kirchenlehrer

Athanasius, mit dem Beinamen „der Große“, ist einer der bedeutendsten Kirchenlehrer der alten Zeit. Er wurde um 295 in Alexandrien geboren. 325 nahm er als Diakon seines Bischofs am Konzil von Nizäa teil. Gegen die arianische Irrlehre war er ein unermüdlicher Verteidi­ger der Lehre von der wahren Gottheit Christi, wie sie vom Konzil von Nizäa definiert worden war: Christus ist der Sohn Gottes, „gezeugt, nicht geschaffen, eines Wesens mit dem Vater“. Da auch die Staatsgewalt auf Seiten der Irrlehrer stand, musste Athanasius wiederholt aus Alexandrien fliehen. Siebzehn Jahre seines Lebens verbrachte er im Exil. Seine zahlreichen Schriften dienten vor allem der Erklärung und Verteidigung des wahren Glaubens. Athanasius hat auch eine berühmte Biografie über das Leben des Wüstenheiligen Antonius geschrieben, die eine große Inspiration für christliche Mönche wurde. Er starb 373 in Alexandrien.

LESUNG

Das ist der Sieg, der die Welt besiegt hat: unser Glaube

Brüder und Schwestern!
1Jeder, der glaubt, dass Jesus der Christus ist, stammt von Gott, und jeder, der den Vater liebt, liebt auch den, der von ihm stammt.
2Wir erkennen, dass wir die Kinder Gottes lieben, wenn wir Gott lieben und seine Gebote erfüllen.
3Denn die Liebe zu Gott besteht darin, dass wir seine Gebote halten. Seine Gebote sind nicht schwer.
4Denn alles, was von Gott stammt, besiegt die Welt. Und das ist der Sieg, der die Welt besiegt hat: unser Glaube.
5Wer sonst besiegt die Welt, außer dem, der glaubt, dass Jesus der Sohn Gottes ist?

PSALM 37

Der Mund des Gerechten spricht Worte der Weisheit. (R)

3 Vertrau auf den Herrn und tu das Gute,
bleib wohnen im Land und bewahre Treue!

4 Freu dich innig am Herrn!
Dann gibt er dir, was dein Herz begehrt. - (R)

5 Befiehl dem Herrn deinen Weg und vertrau ihm;
er wird es fügen.

6 Er bringt deine Gerechtigkeit heraus wie das Licht
und dein Recht so hell wie den Mittag. - (R)

30 Der Mund des Gerechten bewegt Worte der Weisheit,
und seine Zunge redet, was Recht ist.

31 Er hat die Weisung seines Gottes im Herzen,
seine Schritte wanken nicht. – (R)

IMPULS FÜR DEN TAG

Unseren Glauben - zusammengefasst in einem Glaubensbekenntnis - sprechen wir nicht alleine. Im Gottesdienst stehen wir dabei auf und sprechen ihn als Gemeinde vor. Mit dem Glaubensbekenntnis besinnen wir uns auf das Wesentliche, auf den Kern unseres Glaubens. Ich stelle mir das Glaubensbekenntnis wie einen Anker vor, der Halt gibt und Gewissheit - gegen Strömungen oder gegen einen Zeitgeist. In diesem Bekenntnis bin ich fest verankert und bezeuge unmissverständlich meinen Glauben an den einen Gott, an seinen eingeborenen Sohn Jesus Christus, mit seiner Offenbarung und seinem Heilsversprechen.

Hl_Athanasius.jpg