Zum Inhalt springen
aepfel.jpg

Bild: Martin Manigatterer
In: Pfarrbriefservice.de

Geschockte Äpfel schmecken gut

Wie „Hitze- und Kälteschocks“ Früchte wie Menschen reifen lassen

Äpfelessen ist angesagt! Nicht nur aus Solidarität mit den Apfelbauern, sondern auch, weil dieses Obst einfach herrlich schmeckt. Und gesund ist es obendrein. Ein besonders glücklicher Fall, wenn gesund und gut zusammentreffen … Da erspare ich mir hin und wieder eine Tafel Schokolade …

Unlängst erzählte mir ein Apfelbauer aus der Oststeiermark, dass die Umstellung auf Bio-Obst ziemlich risikoreich für ihn war. „Ich musste schwierige Zeiten durchstehen, wie meine Äpfel auch“, schmunzelte er. Denn Äpfel, die nach der Blüte – wenn die Zellteilung abgeschlossen ist – negativen Umwelteinflüssen ausgesetzt sind, entwickeln sich besser als andere, die unter optimalen Bedingungen heranreifen. Durch Kälte- und Hitzeschocks, die zweifelsohne Stress bedeuten, wird die Schale etwas dicker und dadurch widerstandsfähiger. Dennoch schmeckt sie nicht rau, sondern zeichnet sich vielmehr durch ein besonderes Aroma aus.

Vielleicht sind es auch manche Krisen in unserem Leben, die uns zur einzigartigen Entfaltung bringen. Wir dürfen stolz sein auf vieles, das wir in unserem Leben, trotz mancher Probleme und Schwierigkeiten, gemeistert haben. Es ist aufgehoben in unserer Lebensscheune.

Dank gebührt allen Menschen, die durch „Hitze- und Kälteschocks“ in ihrem persönlichen Leben nicht bitter, sondern besonders schmackhaft geworden sind. Sie bringen ihre Lebensernte nicht nur für sich, sondern auch zum Wohle ihrer Mitmenschen ein.

Christa Carina Kokol
aus: Christa Carina Kokol: Mutworte – Von der Freude des Augenblicks.
Bestellungen: bausteinaktion@hausderfrauen.at. In: Pfarrbriefservice.de

TERMINE:

Weißwurstfrühschoppen mit "Tecksas Tunes":
Weitere Informationen

Ökumenische Friedensdekade 2018:
Weitere Informationen

Benefizkonzert Daimler Sinfonieorchester:
Weitere Informationen